Stiftung "Frieden ist ein Menschenrecht"
Zustiftungen sind eingehende Gelder, die das Vermögen der Stiftung vergrößern und dadurch stärken.
Spenden sind - anders als Zustiftungen - zeitnah einzusetzen z.B. für die laufenden Kosten der Stiftung.

Nur mit den Erträgen des Vermögens einer Stiftung darf die Stiftung ihre Aufgaben erfüllen, d.h. das Vermögen selbst bleibt langfristig unangetastet. Das macht den "Ewigkeitscharakter" von Stiftungen aus. Mit einer Zustiftung vergrößern Sie das Vermögen der Stiftung und damit - durch größere Erträge/Zinsen - die Möglichkeiten ihrer Arbeit.

Fördern Sie mit Ihrer Zustiftung nachhaltig und langfristig die Friedens-Arbeit der Stiftung "Frieden ist ein Menschenrecht". Helfen Sie mit, konkrete Friedensarbeit zu ermöglichen und so ein Licht zu setzen in dieser so oft so unfriedlichen Welt.

Man kann monatlich, jährlich oder einmalig spenden. Nicht selten wird bei Stiftungen auch durch Schenkungen oder durch Vererben das Stiftungsvermögen erhöht.

Das ist das Konto der Stiftung:

Evangelische Bank eG
IBAN:  DE91 5206 0410 0000 6193 61   (lesefreundlich)
IBAN:  DE91520604100000619361        (zum kopieren)
BIC:    GENODEF1EK1

Jeder Zustiftungsbetrag ist steuerlich absetzbar. Für Spenden und Zustiftungen werden Zuwendungsbestätigungen gerne erstellt. Geben Sie deshalb bei Ihrer Überweisung bitte Name und Anschrift an.

Sie können in jedem Kalenderjahr bis zu 20 Prozent Ihres Einkommens spenden oder stiften und diesen Betrag als Sonderausgaben steuermindernd geltend machen. Zusätzlich können Sie bis zu einer Million Euro innerhalb von zehn Jahren steuermindernd ansetzen, wenn das Geld in den Kapitalgrundstock einer Stiftung fließt.



die Zustiftungen seit der Gründung der Stiftung:

Da die Hannoversche Landeskirche bis zum Juni 2015 Zustiftungen mit einem kräftigen Zuschuss gefördert hat (auf 3 Euro, die als Zustiftung in unsere Stiftung geflossen sind, gab die Landeskirche 1 Euro dazu), haben wir uns mit einem Aufruf 100x100 an die Öffentlichkeit und speziell die Freunde und Förderer des Antikriegshauses gewandt, je 100 Euro für die Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht zu stiften. Hier kamen fast 4000,- Euro zusammen, aus weiteren Zustiftungen gingen 42.000 Euro ein. Das ist ein schöner Anfang für unsere junge Stiftung und wir danken allen Zustifterinnen und Zustiftern ganz ganz herzlich.


Das nächste Ziel unserer Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht ist es, den Friedenspreis Sievershäuser Ermutigung, der mit 5.000 Euro dotiert ist, langfristig zu sichern. Dieser Friedenspreis ermutigt wiederum andere, in ihrer Arbeit für Menschenrechte und Frieden fortzufahren. Dazu benötigen wir eben nicht 5.000 Euro, sondern 5.000 Euro Zinsen und damit einen Kapitalstock von ca. 250.000 Euro. Mit einem Grundstock von 80.000 Euro haben wir begonnen, das Ziel ist, in 3 Jahren die 250 Tsd zu erreichen.
Mehr über die Sievershäuser Ermutigung erfahren Sie hier.

 
Stiftungsempfang

Seit 2014 existiert die Stiftung Frieden ist ein Menschenrecht und sie hat sich in diesen zwei Jahren gut entwickelt. Es ist darum an der Zeit, einmal öffentlich Bilanz zu ziehen und Danke zu sagen. Für eine Gesprächsrunde ‚Frieden ist ein Menschenrecht - zwischen Utopie und Aufgabe‘ zu grundsätzlichen und aktuellen Fragen und Herausforderungen zum Thema der Stiftung haben wir die StiftungsbotschafterInnen Maria Flachsbarth, Matthias Miersch und Martin Schindehütte eingeladen. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen bei einem kleinen Imbiss. Der Stiftungsbotschafter Andor Izsák von der Villa Seligmann Hannover sorgt für gute Musik.
Beginnen möchten wir mit einer Nagelkreuzandacht um 18.00 Uhr in der St. Martinskirche gleich nebenan, ab 18.30 Uhr sind wir in den Räumen des Antikriegshauses.
  •     18.00 Uhr Nagelkreuzandacht in der St. Martinskirche Sievershausen
  •     18.30 Uhr Begrüßung im Antikriegshaus
  •      19.00 Uhr Gesprächsrunde ‚Frieden ist ein Menschenrecht - zwischen Utopie und Aufgabe‘ mit Martin Schindehütte (ehem. Auslandsbischof der EKD), Maria Flachsbarth (MdB u. Staatssekretärin/CDU) und Matthias Miersch (MdB/SPD) -     (Moderation: Elvin Hülser)
  •     danach Beisammensein bei kleinem Imbiss
  •     musikalische Umrahmung durch Prof. Andor Izsák, Villa Seligmann Hannover